Unser Leitbild

Die Stiftung Endoprothetik fördert wissenschaftliche Projekte zur Erforschung und Weiterentwicklung von Diagnostik, Prävention und Therapie angeborener, erworbener und verletzungsbedingter Erkrankungen des menschlichen Stütz- und Bewegungsapparats. Diese Erkrankungen stellen eine der größten Herausforderungen für die moderne Medizin dar, da sie neben den Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems zu den häufigsten des menschlichen Körpers gehören.
In der Tradition von Prof. Dr. med. Dr. h .c. Hans Wilhelm Buchholz, dem Gründer der ENDO-Klinik Hamburg, liegt der Interessenschwerpunkt der Stiftung auf dem Gebiet der Endoprothetik. Gefördert wurden bereits zahlreiche Projekte, die sich mit der Entwicklung alternativer diagnostischer Verfahren bei periprothetischer Infektion und Prothesenlockerung, alternativer operativer Rekonstruktionsmöglichkeiten und neuer Wege in der Prothesenherstellung beschäftigen. Hierbei reichen die Ansätze von der Grundlagenforschung auf molekulargenetischer und zellulärer Ebene bis zu kontrollierten klinischen Studien bei innovativen Therapien. Unterstützt werden auch pro- und retrospektive Studien zur Evaluation der funktionellen Ergebnisse und eventueller Komplikationen nach endoprothetischer Versorgung. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf der Kontrolle des langfristigen Erfolges des Gelenkersatzes. Derartige Studien sind die Grundlage für die Entwicklung und Verbesserung solcher Behandlungsmethoden, die auf wissenschaftlich abgesicherten Ergebnissen beruhen (evidenzbasierte Medizin).